Die Pfingsten in der Villa


Hurra das Jahr ist wieder rum und es geht in die Villa Löwenherz zum Moped fahren. Am Freitagmorgen war es dann soweit. Der lange Peter holte mich morgens um 7 Uhr wieder ab. Schnell noch einen Kaffee ein bisschen klug schnacken, das Moped eingeladen und ab nach Munster um den Thomas abzuholen. Wir hatten kurzfristig beschlossen ihn mitzunehmen. Thomas hatte leider Pech, da sein Moped noch kaputt war, hatte ich ihm meine Hercules gegeben, damit er nicht mit einer ungewohnten Maschine fahren musste. Es war ein toller Tag, ein Bombenwetter und der Verkehr war einfach nur normal. Kein Stau etc…
Gegen Mittag sind wir wieder eingetroffen. Nach einer netten Begrüßung und einigen Halloooos wurde ausgeladen und die Mopeds für eine Tour heißgemacht. Otto kam auch schon um die Ecke. Er war separat angereist.
Also wir wieder los die Gegend erkunden. Es kam wie es kommen musste. Peters Kontakte machten wieder Probleme. Er braucht eine elektronische Zündung. Leider ist es dann nicht mehr Original, also bleibt es wie es ist!!!
Die Kontakte waren wirklich defekt; der Hammer war abgebrochen obwohl die noch recht neu waren. Kurz und gut Kontakte gewechselt und dann nichts wie los. Die Gegend war wieder mal wie immer toll. In Höxter wollten wir an der Kirche Pause machen und ein Eis essen. Da musste mit einem Mal Otto anhalten: KUPPLUNGSSEIL gerissen. Puhh, wieder ein Ausfall. Na ja, wir sind hart im nehmen. Das Seil nebst Bowdenzug gekürzt und verschnippelt. Hat hingehauen.
Nun haben wir uns ein Eis verdient (es war ja auch warm genug). Nach dieser Stärkung fuhren wir wieder zurück zur Villa. Das leckere Abendessen wartete auf uns.
Umziehen und den Flüssigkeitsverlust wieder auffüllen. Ach war das lecker.
Da kam auch schon die Erlösung; Martha eröffnete das Büffet. Wir wussten nicht wo wir zuerst anfangen sollten. 3 Sorten Fleisch Kartoffeln Nudeln Auflauf, Vegetarisch kalte Vorspeisen und und……
Nachdem unsere Hosen uns nicht mehr passten warteten wir noch ein paar Minuten und der Sturm auf den Nachtisch ging wieder los. Danach waren wir mehr als Pappsatt. Nun ließen wir den Abend ruhig ausklingen. Wir saßen noch bis 22:00 Uhr draußen und rollten dann langsam in die Kiste.

Am nächsten Morgen um 7:00 stand der Lange neben seinem Bett und rief ohh verdammt ½ 12 alle verschlafen. Da wir im Matratzenlager mit 7 Mann schliefen, kam das nicht gut an. Er wurde fast gelyncht.
Aber wir haben ja Verständnis mit einem alten Mann, zumal er ja heute Geburtstag hatte. Das Alter verrate ich nicht.
Frisch gereinigt ging es dann zum Frühstück. Die Sonne lachte, also raus zum Frühstück. Das reichhaltige Buffet geplündert und ab in die Sonne. Heute hatten wir Zeit denn es wollten ja noch Petzi und Andy eintrudeln. Der Lange konnte seinen Geburtstag nicht verheimlichen nur Thomas hatte ihn verpennt.
Gegen 10:00 hörten das typische Geräusch eines etwas sagen wir mal modifizierten Zweitakters und einer Kreidler, Petzi und sein Kumpel ????? liefen ein. Die schön restaurierte Hercules war ein Prachtstück. Kurze Zeit später erschien auch Andy mit seiner Kreidler. Nach kurzem Palaver hieß es dann aufsitzen. Es ging los. Es war eine schöne kleine Truppe. Die Richtung wurde nicht festgelegt, wohin der Wind uns trug

Wir waren alle flott unterwegs. Leider kam wieder das unvermeidliche, unser Peter hatte wieder Zündungsprobleme. Also anhalten und siehe da, die neuen Kontakte waren schon wieder zerbrochen. Nun war guter Rat teuer. Also aus den beiden kaputten wurde ein heiler gebastelt. Dann ging es wieder weiter. Auf dem Köterberg trafen wir noch 2 Zündappfahrer. Nach einigen Genußpausen und ohne Pannen ging auch der Tag zuende.
Unsere Freunde aus der Gegend haben sich nach und nach verabschiedet. Der Abend war dann sehr ruhig (grins), da wir ja am nächsten Morgen wieder nach Hause mussten.
Einen Gag hatten wir noch, Peter hatte von einem Bekannten eine Frau geschenkt bekommen (siehe Bild). Wir hatten eine Menge Spaß.
Mal sehen was das nächste Jahr uns bringt.


Gruß
Thomas, Peter und Harald

!!!!!!

Harald

 

 

Nur für INSIDER :-)))))