Bayerntreffen 2012


3 Jahre sind wieder um. Erst Wietze, dann Saarland nun ist Bayern wieder dran. Rupert und Konsorten luden wieder zum Treffen ein. Dieses Jahr haben Gonzo und ich beschlossen mit dem Auto ohne eigene Mopeds zu erscheinen. Wir haben von Rupert welche bekommen (Daumen hoch). Außerdem haben noch Jürgen, Tanja, Bernd und Olli die Fahrt auf sich genommen. Alle aber mit eigenem Moped. Am Freitagmorgen ging es los. Wir sind dann am späten Nachmittag bei Rupert eingetroffen. Es war keine besonders gute Fahrt, wir hatten unterwegs 2 Staus, die uns 2 Stunden gekostet haben. Aber wir hatten ja Zeit.
Pünktlich zum Essen im Biergarten sind wir eingetroffen. Wir hatten auch einen mächtigen Kohldampf. Es war schon eine lockere, fröhliche Runde.
Samstagmorgen ging es dann los. Das Wetter war saumäßig gut. Die Sonne brannte schon vom Himmel. Also die Mopeds geschnappt und ab zum Treffen. Dort standen schon einige und warteten ungeduldig. Es wurde viel gesabbelt, einige kannten sich noch nicht. Also erst mal Kontakte knüpfen. Endlich habe ich den legendären Hausbar kennen gelernt. Die Saarländer :-) trafen etwas später ein.
Als dann die Ausfahrt stattfinden sollte, kam es zu einem, wir würden sagen Kuddelmuddel, alle hatten schnelle Mopeds so dass die eigentlich Mofagruppe sehr klein war und die Kleinkraftgruppe zu groß war. Nach einigen Missverständnissen ging es aber dann doch los.
Es ging wieder durch die schöne bayrische Landschaft. Ein Fahrzeugmuseum hatten die Jungs auch auf dem Zettel. Das sollte jeder der in der Nähe ist mal besuchen. Die genauen Daten kann man im Forum der http://www.zuendapp-bavaria.de erfahren.
Es war eine brütende Hitze in der Halle. Alle lagen wie ausgelaugt vor dem Museum im Schatten. Trotzdem, es ging weiter.
Wieder zurück beim Treffen, raus aus den Klamotten, kurze Hose an und Schatten gesucht. Nach einem reichhaltigen Mal ging das allgemeine so übliche Mopedgesabbel dann richtig los. Es wurde an allen Ecken gescherzt und gelacht. Die Tombola war auch wieder reichlich ausgestattet. Mein Lob an die Organisatoren. Als es langsam dunkel wurde kamen dann die kleinen Biermännchen aus den Ecken und machten die Zungen lockerer. Leider hatte Gonzo beim letzten Treffen den Krug etwas zu voll genommen (:-)) ). Dieses mal hatte er es mit einem 5 Liter Bierkrug zu tun, der wie der Krug von Kalanag (Oldtimer müßten den noch kennen) nie leer wurde. Es kam immer wieder etwas dazu.

Nun denn so gegen 2 Uhr wurde dann die Müdigkeitsglocke geläutet, da wir ja alle denselben Tag noch nach Hause wollten.

Ach so, leider wurde nicht mitgeteilt, das Kostümzwang angesagt war. Deshalb waren nur ein Urbayer und ein Schotte anwesend !!!!!
Leider nicht ganz stilecht, denn die Schuhe passten nicht dazu.

Laut Rupert sollen es so um die 80 Mopeds gewesen sein. Solze Leistung!!

Das Treffen war wieder Spitze, Großes Lob an die Organisatoren!!!

Wir sind beim nächsten Mal wieder dabei

Gruß aus dem Hohen Norden
Harald und Konsorten