Einstellfahrten in Eggebeck


Gottseidank, der Winter ist vorbei. Dachten wir und machten uns zu nden Einstellfahrten nach Eggebeck auf. Am Freitag nachmittag ging es los. Peter lang und Harald machten sich auf den Weg einen vernünftigen Stellplatz auf dem Fligplatz zu ergattern. Gegen 7 Uhr trafen wir dort ein. Welch Überraschung, es war schon das halbve Fahrerlager belegt. Also aufbauen und das Terrain abstecken. Danach kam die Überraschung, es wurde nämlich armkalt so gegen 0 bis -7°. Also rein ins Auto, die Heizung anmachen und erstmal Essen. Nach einer langen Klönrunde, die so bis 01:00 ging, holte Peter seinen Refenfüllkompressor raus. Die Höllenmaschine brauchte ungefähr 30 Minuten um beide Luma´s aufzublasen; das nun mitten in der Nacht.
Es wurden Gottseidank keine Steine nach uns geschmissen.
Gegen 7:00 der Gang zum Klo. Wie ein Wunder tauchte unser Kalle auf. Schei.. sagte er, ist das kalt. Aber wir sind ja schon einiges aus der Eifel gewohnt. Gegen 8 Uhr tauchten dann Bodo und Bernd auf. Die Sonne kam langsam raus. Es wurde wärmer. Das Fahrerlager füllte sich langsam. Nun begann die Vorbereitung. 3 hatten sich mittlerweile verbessert und 125 Racer zugelegt. Nur Peter war der einizige der den 50ern treu geblieben ist. Seine Kreidler war die einzige mit 50ccm an diesem Tag. Das schöne war das alle ca. 6 Runden a 15 Minuten fahren konnten. Es gab einige Ausfälle aber keine Unfälle. Nur unsere Renner liefen alle einwandfrei durch. Das Wetter spielte mit, es war sehr warm, die Reifen klebten gut auf dem Asphalt.

Alles in allem war das Ergebnis sehr zufriedenstellend. Die nächsten Fahrten wurden schon reserviert.

 

Gruß Harald