Oldtimertreffen im Weserbergland

Hallo zusammen

nun habe ich zurzeit sehr viel um die Ohren und ich komme einfach nicht dazu mal die Mopeds auszuführen. Ich denke das geht mehreren so und nicht nur mir. So lese ich immer wieder mal im Forum über kurzfristige Touren und spontanen Ausfahrten welche ab und zu ja doch stattfinden. Nun habe ich auch in den Osterwochen keinen Urlaub was so eigentlich auch nicht tragisch ist ..nur das Wetter ist hier soooo herrlich lädt es doch dazu ein den ... die frei Tage damit zu verbringen am Haus oder Garten was zu machen , worauf ich nun überhaupt keine Lust habe. Ich muss auch mal abschalten einfach den lieben Tag den lieben Tag sein lassen. Wer mich kennt weis das ich nicht einfach so still sitzen kann. So las ich in einen Forum das ein paar eine ruhige Tour ins Weserbergland machen wollten. .
Von Tourenplanung las ich da mit Navi fahren Karten ausdrucken usw. es schien so als plant da einer eine schöne Tour . Kurzentschlossen meldet ich mit bei meinen Kumpel Jürgen und drohte mein mitkommen an. Gesagt getan. Am morgen die ersten 100 km auf Anhänger, ja ich weiß für den Hamburger ziemt sich das nicht, wollten ja doch noch ein paar km machen und ich wollte keine Stress machen.
So trudelte ich bei Jürgen ein dort war Gonzo und Kalle auch schon da. Jürgen und Tanja hatten alles soweit vorbereitet das wir auch weiterfahren konnten. Moped runter Klamotten zweimal auf den Kickstarter getreten Moped läuft , also aufgesessen ab nach Engelsbostel, dort wohnen nicht nur Engel sonder auch Frank und Ralle.
Vorher hörte noch den Satz von Gonzo "Du hast aber einen dicken Ar.... " .... ich erwiderte, den siehst Du heute auch nur von hinten. Von Wietze bis zur Autobahn warm gefahren. Ab auf die Autobahn ... Gas .... flach machen Drehzahl und .... na wo isser denn .... hallo .....Juhuhuuu Gonzo .
Den Weg nach Engelsbostel mal das Gas stehen gelassen. Lief soweit ganz gut wenn bis dahin alles ok geblieben ist, habe ich auf der Tour auch keine Probleme. Die Hercules Ultra stand fast ein dreiviertel Jahr, ohne das der Motor sich gedreht hatte. Bei Frank ankommen fragte ich, ob denn mein Ar... gefallen gefunden hat ... komisch eine Antwort isser mir immer noch Schuldig. Kurzes Klönen wir hatten ja noch ein paar km vor uns. Ralle wollte erst gar nicht mitkommen dank unsere Überredungskunst und einer Androhung die ich hier nicht kundtun werde, kam er doch mit. Nun dachte ich ja die Kollegen wissen wohin wir sollen und wie die Tour gefahren werden sollte Man sprach ja von Navi und Karten... Pustekuchen nach 5 km waren die beiden
vorausfahrenden Kameraden schon nicht mehr einig. Ich sage nur, hilflose Personen auf zwei Rädern das grenzt an betreutes Fahren.
Nun denn wollen wir nicht meckern, bin ja Gast dachte ich mir .Zwischendurch bei einen Tankstop trafen wir Frank B. der die Tour mit uns zusammen machen wollte. Klönschnack was wir ja gut können. Klugscheissen und sich über Jürgen Nebelmaschine lustig machen. Ich weigerte mich weiter hinter Jürgen hinterher zu fahren meine Lungen kratzten gewaltig und so richtig gut schmeckte der Duft nun auch nicht. Nun ging es Richtung Hessisch-Oldendorf. Die Strecke kannte ich ein wenig vom Treffen bei Bernd und Renate . Ab und zu Gas geben Flotter fahren dann wieder hinter dem Mokick hinterher . So kamen wir dann auch bei Günthers Kurve an.
Dort standen reichlich Mopeds und wir trafen auch Gleichgesinnte aus den anderen Foren Klaus Stefan usw. usw. . so konnten wir einige Zeit dort in der schönen Sonne verbringen und ordentlich schnacken. Wichtig dabei auch die Bratwurst zu Essen .
Erster Versuch an der Imbissbude …. Die beiden bewegten sich wie der Blitz … nicht ganz so schnell aber die Folgen waren ähnlich. Ich entschloss mich dafür erst mal wieder hinzusetzten und dem Treiben dort genüsslich zu zuschauen. Späte bekam ich doch eine … äh zwei Würste ab.
Zurück fuhren wir gemeinsam zu einer Eisdiele. Auf den Weg dorthin sollte es auch auf eine Fähre gehen. Die Weser sollte dort überquert werden. Kurz vor dem Abbiegen fuhr einer unsere Kollegen dann links an unserem Konvoi vorbei ... ohne zu sehen dass wir abbiegen wollten. Kamikazegustel nenn ich solche Kollegen.
Nur mal am Rande bemerkt schön wenn alle wissen wohin es geht.
An der Eisdiele gönnte ich mir ein leckeres Eis, Die Figur ist eh versaut, bin über 40 was soll da noch passieren? Aber für die Seele ist das genau das richtig und ich bin ja auch nicht zu faul meinen Kiefer zu benutzen. Wir verabschiedeten uns von den Anderen. Diese sollten dann in die andere Richtung fahren, hat mich sehr gefreut die Banausen mal wieder zu sehen. Kurz die Tanke noch mal angesteuert bevor es auf den Rückweg ging. Von den Kollegen aus den anderen Richtung verabschiedet und wieder los. Es kam wie es kommen musste ich fuhr doch wieder hinter Jürgen und es kam ein größere Steigung …
Hier erfreut ich mich der Abgase meine Freundes wieder mal ich weiß nicht was der Kollege Tankt, aber E 10 ist ein Genuss dagegen.... ich muss dort mal ernsthaft einschreiten so geht das nicht ..... Das Nummernschild ist dermaßen mit Öl verschmiert das man kaum noch die Zahlen lesen kann ... wer hinter den Jürgen hinter her fährt muss damit rechnen auf einer Ölspur auszurutschen..... Kommen wir wieder auf das Thema wir wissen wo es längst geht und die Kollegen sich einig sind .... wir fuhren also hinter unseren beiden Kollegen hinter her , die wie ich las ja Karten hatten .. und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los die beiden haben sich nicht abgesprochen fuhr der eine dort längs fuhr der andere dann eine „Ampelsiteseeingtour“ mit uns ... ich wusste nicht das es mehr Städte wie Hamburg gibt wo alles 150m eine Ampel steht. Garbsen Hannover sind nun auch welche davon ... von Grünphasen will ich hier gar nicht erst anfangen.. es war jede der Ampeln Rot ...und so kamen wir doch spät wieder bei Frank an. Dort wurde noch ein wenig geschnackt und gelacht. Frotzeln gehört hier dazu wer das nicht mag oder sich auf den Schlips getreten fühlt ist bei uns in der falschen Gruppe
Zu Trinken haben wir auch bekommen. Dank dir Franx.
Nun der letzte Teil der Tour ab zu Tanja und Jürgen noch ein wenig Gas gemacht die Hercules laufen lassen ... nein keine 110 das läuft die mit den Dicken Arsch nicht ... aber so um die 95 waren es dann doch noch.
In Wietze angekommen Moped verladen und dann ab nach Hause. Halb neun war es als ich dort angekommen bin. 250 km mehr auf den Buckel einen ganzen Tag Spaß gehabt nette Loide getroffen und das Weserbergland angekratzt was will man mehr. Anstrengend war es doch aber auch mal was anderes und die Gedanken nicht bei der Arbeit und was noch alles gemacht werden soll. Ich nehm mir vor auch unsere Touren ins Forum zu setzten nicht alle aber die einen oder andere ... vierleicht triff man sich doch wieder oder einen gefällt das
was wir machen.

In diesen Sinn lasst es uns anpacken

Herzlichst Euer Ralf