Flugplatzrennen Nordholz

Eindrücke und Emotionen von Bernd und Bodo

Bodo:
Hallo Leute,
wie Ralf schon schrieb waren Bernd, Peter und ich am Wochende vom 11.+12.9 in Nordholz Teilnehmer am Flughafenrennen. Kalle mit seiner 80er Hercules ist auch zu erwähnen.

Hier der Link vom Rennen, der ist lohnenswert!!!

Wir hatten uns für das 3 Stunden Rennen angemeldet. Ich bin in der Klasse 7 gestartet, Peter und Bernd in der Klasse 6 50ccm.
3 Trainingsläufe a 15 Minuten 1x Qualifying 30 Minuten.
Dann um 17Uhr15 der Start im Le Mans Stil, 3 Stunden Wahnsinn....
Auf der Rennstrecke war ganz schön was los (gelinde gesagt). 32Starter auf 1,1 Kilometer, Richtung Schikane (passen höchstens zwei durch), teilweise gab es Krasse Leistungsunterschiede, was die Angelegenheit nicht einfacher machte, aber egal wir wollten es ja nicht anders.
War mal ein tolles Erlebnis, auch eine neue Erfahrung für mich, 3 Stunden kaum Pause außer zum Tanken. So zwischendurch in Gedanken versunken hatte ich einfach mal vergessen zu Bremsen, was ich dann aber schnell nachgeholt habe (war verdammt knapp).
Während des Rennens haben wir auch Situationen mitbekommen wie Unfälle anderer Teilnehmer. Manchmal direkt vor dir. Aber das Rennen ging weiter und man versuchte sich wieder aufs Fahren zu konzentrieren. Irgendwann läuft dann alles automatisch ab.
Bis zum nächsten Fehler.... Dann reißt man sich wieder zusammen, versucht locker zu bleiben. Man wird immer Schneller und Schneller und Schneller...
Bis........
Bis..................
ich Plötzlich nicht mehr richtig Schalten konnte......Schei.................Frust.....
Ok, Fahrzeug abstellen, that is Racing.... Für mich war das Rennen zu Ende.
Aber da waren ja noch Bernd, Peter und Kalle.
Also habe ich mich unter die Zuschauer gemischt und zugesehen, wie die Rennfahrer alles gegeben haben.
Von außen sieht das noch heftiger aus, jeder Kämpfte verbissen um seine Position
Zwischendurch kamen die Drei immer mal wieder zum Boxenstop .
Bei Peter war zwischenzeitlich die Zündspule abvibriert.
Aber, repariert und weiter..
Dann, kurz vor Schluss kam erst Peter etwas später auch Bernd.
Das Rennen war auch für die beiden aus.
Bernd hat wahrscheinlich einen Lagerschaden und bei Peter hatte sich ein Bremsbelag seiner Trommelbremse gelöst und blockierte das Vorderrad.
Aus für die Beiden.
Nur Kalle war noch im Rennen und konnte es auch beenden.
(Der ist auch wirklich klasse gefahren).
Pünktlich mit einsetzender Dunkelheit wurde das Rennen abgewunken.
Wir Standen da und waren alle mehr oder weniger zufrieden und tranken zur Feier des Tages(oder aus Frust) ein kühles Bier......
Dann war es Zeit für die Siegerehrung.
Tja, was soll ich sagen ,das hörte sich so an:
und der Zweite Platz in der Klasse 6 geht an........... Peter Engel, die Freien Fünfziger auf Kreidler........
und der 1. Platz in der Klasse 6 geht an, auch eine Kreidler............. ,Bernd Wiem........
Wahnsinn.... Ich habe mich so gefreut. Kalle hat leider nichts bekommen, aber bei ihm muss das sehr knapp gewesen sein. Einige haben dann abends den Sieg (oder Frust) begossen soweit das noch möglich war. Alles in allem, hatten wir richtig Spaß.
Leute, das war ein kurzer Bericht von der Rennstrecke in Nordholz.
Es grüßt
Bodo

Bernd
Seeflughafenrennen Nordholz 2010 3 Std. Rennen

Nach langen oder auch kurzen Überlegungen hatten wir uns entschieden ein Wochenende nach dem legendären Stadtparkrennen in Hamburg die Chance zu nutzen auch in Nordholz es mal wieder richtig krachen zu lassen. Diesmal jedoch das 3 Stundenrennen, ohne Wissen was wirklich auf uns zu kommt.
Bodo, Peter ( Lang) :-)) und ich machten uns zeitig am Freitag Morgen auf die Reise, gerüstet mit allem was zu einem Race- Wochenende dazu gehört.
Frühes Anfahren gewährt beste Stellplätze!! Peter rückte dann auch etwas später mit Entschuldigungkuchen an und Kalle aus Kirchlinteln ( Hercules 80ccm Racer Eigenbau) fand auch zu uns.
Unser Domizil war schnell gerüstet, die Renner aufgestellt und letzte Einstellarbeiten mit Krachtüten-Experimenten ließen unsere 2- Taktherzen höher schlagen.
Wir haben noch lange bis in die späte Nacht über unsere Erlebnisse der Jugend und nicht ganz jugendfreien Anekdoten bei Gerstensaftschorle und entsprechenden Grillgrundlagen einen sehr amüsanten und herben Männerabend genossen.
Samstag Morgen,
Katzenwäsche ( mehr gab das Lager nicht her) erst mal frühstücken und den rauen Geschmack aus den Futterluken mit Kaffee vernichten, dann ab zur Fahrerbesprechung.

Schnell wurde uns klar, wir haben ein großes Fahrerfeld mit allem was zwei Räder hat und uns in der Leistung mächtig überlegen sein wird, aber wir sind ja hart im Nehmen und konnten uns gut zur Wehr setzen. Plastikbomber mit weit über 20 PS, mehr als 50ccm und Reiter jenseits unter unserem mittelalterlichen Alter.
Das Wetter hatte es gut mit uns gemeint, abends Regen um den Lindendreck vom Stadtpark abzuspülen und Samstag trocken und nicht zu warm, genau unsere Temperaturen J. Nach 2 Warm up`s und zwei Zeittrainingsläufen wurden wir fast pünktlich zum „ Le mans- Start gebeten. Wir konnten uns in den Vorläufen mit DB- werten und unseren Rennoldies schon mal bekannt machen, austoben und einigen Fahrern zeigen, es geht auch mit Klassikern die schon mehr als 30 Jahre auf dem Puckel haben.
Für uns zählt nur: Spaß haben und heil wieder nach Hause kommen, ohne es auszulassen unsere Racer in den Kurven und auf der Geraden die Sporen zu geben!!
Wer schon mal länger als 1 Stunde auf einem „Machdichklein2takter“ in einem Rennen mitgefahren ist, wird wissen, welche Kondition aufgebracht werden muß. ( Peter und ich haben unsere Kondition in kleinen Pausen mit einer Zigarette hoch gepuscht) Es ging bei diesem 3 Std. Rennen, so viele wie mögliche Runden zu fahren. Das war auch unser Ziel. Als uns die Handgelenke schon schmerzten und wir kaum noch unsere Beine spürten haben wir trotzdem unser bestes gegeben und wurden überraschender Weise auch noch belohnt.
Nicht wissend sind wir dann abends zur Siegerehrung gekommen um uns mal die wirklichen Gewinner anzuschauen.
Klasse 6 : Motorräder 50ccm, wir wurden aufgerufen:
Peter und ich haben das Feld entschieden angeführt und haben die ersten beiden Plätze belegt!!!
Pokale gab es dann auch noch…. Stolz wie Oskar zurück zu unserem Rennlager, wir waren Helden J
Ein TOP EVENT, kann ich nur zum Mitfahren empfehlen, allerdings im nächsten Jahr nur die Sprintrennen, wir werden nicht jünger…..
( HARDCORE: Kalle ist sowohl Sprint als auch 3 Std. Rennen gefahren, mehr geht nicht!!! Hut ab!!!)
Beste Grüße Kalle und (ich) Bernd.


Hier ist ein Film mit Sound