Urlaub an der Mosel

Wie geplant, ging es dieses Jahr an die Mosel. Start war am 31.07. um 10 Uhr. Wir nahmen die B75 in Rosengarten vorbei an Ralf´s Domizil und dann immer weiter gen Süden bis Villa Löwenherz, wo wir wieder mit mit Gejohle und Pfeifen von der Damen- sowie der Herrenwelt begrüßt wurden. Es lief uns wieder runter wie Öl. Hier blieben wir eine Nacht, da wir ja zum Treffen von Jogy pünktlich da sein wollten. Also die Mopeds wieder über die bergige Landschaft gejagt. Bergab lief die Kreidler schneller, bergauf habe ich sie dann wieder überholt. So wurde es nicht langweilig. Einen Zwischenstopp am Edersee und Schloß Waldeck legten wir trotzdem ein. Zeit hatten wir ja genug. Es war überraschend wieviele Holländer bei uns stoppten um unsere Mopeds anzuschauen und die allerseits bekannten Kommentare abzugeben :-)).
Vom Edersee ging es dann in den Westerwald bis Jürgen. Wir wurden schon Sehnsüchtig erwartet. Dabei waren wir nur eine 1/2 Stunde über der angepeilten Zeit. Hier wurden wir mit einem großen Hallo begrüßt. Jogy hatte einige von seinem Stammtisch mobilisiert. Es war toll, die Herzlichkeit und Offenheit, die uns entgegengebracht wurde. Wir kannten ja keinen persönlich, nur aus den Foren oder mal am Telefon.
Nach dem ersten Beschnuppern ging es dann in den Garten wo die Getränke und das Essen auf uns wartete. Es wurd ein tolles Treffen. Hier nochmal meinen herzlichen Dank an Heike, Jogy und die Kinder. Mehr Bilder von dem Treffen könnt ihr unter :
Jogi´s Forum einsehen. Am Sonntag machten wir dann noch einen Ausfahrt an den Rhein die leider sprichwörtlich ins Wasser fiel.

Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es dann am Montag wieder Richtung Koblenz an die Mosel. Die Strecke ist einfach wunderbar zu fahren. Es ging immer an der Mosel antlang. Über Cochem, Traben-Trabach bis Erden, wo wir unser Zelt aufschlugen. Unterwegs hatten wir noch ein tolles Erlebnis. Wir suchten einen Moped- oder Fahrradhändler um Kettenspray zu kaufen. Wir fanden auch einen. Als er uns sah, kam nur ein trockener Kommentar: Ach Kreidler und Zündapp. Wollt ihr mal eine Kreidler sehen. Da ging er mit uns in seinen Heiligen Hallen und zeigt uns seine; ich glaube es war eine TM. Die verkauf ich aber nicht. Das gute Stück bleibt bei mir. So kamen wir noch ins Gespräch es war sehr nett.
Als wir in Erden beim Abendessen saßen, überlegten wir, wie es weitergehen sollte. Nach 2 Hefeweizen kam uns dann die Idee, da wir ja zurück mußten, den Kölner Dom zu besuchen. Also nächsten Morgen alles gepackt die Mosel ein Stück abwärts und bei Cochem dann quer durch die Eifel. Das war eine Kurbelei. Steigungen von teilweise 11%. Aber wir schafften es ohne Probleme. Am Abend kamen wir dann in Rodenbeck an. Der Besatzung eines blau/silbernen Wagens fiel die Kinnlade runter als wir sie anhielten und nach dem Weg zum nächsten Camper fragten.
Der Camper war ein Durchgangsplatz. Er war gut und sauber. Es wurde ein schöner Abend am Rhein mit dem tollen Sonnenuntergang.
Wir gingen dann auch zeitig in die Falle.
Nach einem guten Frühstück schoben wir dann gen Kölner Dom. Dort war wie in Hamburg alles eine Baustelle
. Wir fuhren ganz locker und entspannt auf den DOM-Vorplatz. Es kam Gottseidank keiner der uns verjagen wollte. Wir sahen wohl zu furchteinflößend aus. Nach einer kleinen Fotosession ging es dann wieder gen Heimat. Die Mopeds liefen alle ohne Probleme und Reparaturen. Eine Zündang hatte ich diesmal umsonst mitgenommen.

Die nächste Reise für 2010 ist schon geplant.!!

Gruß Peter und Harald